WeCaRe startet durch – grünes Licht für fünf innovative Projekte

Nach spannenden Monaten der Vorbereitung und Begutachtung kann nun endlich verkündet werden, welche eingereichten WeCaRe-Projekte es in die Umsetzungsphase geschafft haben und in den nächsten Jahren vom BMBF gefördert werden. Die Projekte TEAM, POWER, Vital@Home, InfarctCare und Outreach 2.0 haben den im April 2022 konstituierten WeCaRe-Beirat in seiner ersten ordentlichen Sitzung mit ihren Projektideen überzeugen können und haben nun die Möglichkeit, ihre innovativen Ideen in den WeCaRe-Erprobungsräumen austesten zu können.

Zukunftsfähiges Gesundheitswesen durch telemedizinische Lösungen

Mit den geförderten Projekten werden viele Berührungspunkte der skizzierten Handlungsfelder von WeCaRe abgedeckt. Sie setzen an unterschiedlichen Punkten des Kreislaufs der Gesundheitsversorgung an und reichen von Konzepten zur Prävention, zur Therapie bis hin zur Rehabilitation. Die fünf Vorhaben decken außerdem umfassende telemedizinische Lösungen für vielfältige Gesundheitsbereiche und Erkrankungen ab, darunter Demenz und Herzinfarkt. So ist TEAM ein Akronym für Telemedizinische E-Health-Ansätze für Menschen mit Demenzerkrankungen und hat das Ziel, kognitiv eingeschränkte PatientInnen zu unterstützen. Bei POWER steht die patientenorientierte Weiterbildung in strukturschwachen Regionen am Beispiel des Weimarer Lands im Fokus und Vital@Home adressiert die berührungslose Aufnahme von Vitalparametern und Telediagnostik im häuslichen Umfeld. Die beiden Projekte InfarctCaRe und Outreach 2.0 befassen sich mit intensivmedizinischen Fällen und streben einerseits an, die regionale Versorgungsqualität des akuten Herzinfarkts durch intelligentes Datenmanagement sowie die Interoperabilität für Rettungswesen und Krankenhaus zu verbessern und arbeiten andererseits mit dem Use Case lebensbedrohlicher Infektionen.

Stärkung der strukturschwachen Regionen Thüringens

Die Förderung der fünf WeCaRe-Projekte ist ein wichtiger Meilenstein für die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung und der Intelligenten Sensorischen Telemedizin in Thüringen. Durch die digitalen Innovationen sollen PatientInnen, ÄrztInnen und Pflegepersonal künftig besser entlastet werden und ländliche Regionen strukturell gefördert werden. An dieser Stelle ist aber noch lange nicht Schluss. Das WeCaRe-Bündnis nimmt sich auch in Zukunft den Herausforderungen an und bringt neue Projekte an den Start. So gibt es inzwischen bereits weitere Forschungs- und Entwicklungsideen, die darauf abzielen, die Vernetzungsstrukturen in der Region auszubauen und eine ganzheitliche Gesundheitsversorgung in der Region, aber auch darüber hinaus, zu schaffen, sodass der Strukturwandel weiter vorangetrieben werden kann.

Besuchen Sie uns gerne auf Social Media, um immer auf dem Laufenden zu bleiben:

Twitter

Instagram

LinkedIn